Sommerfest

Sommerfest trotz Regen
Sommerfest trotz Regen

Hallo liebe Ruderkameradinnen und -kameraden,

unser Sommerfest ist gelaufen und ich möchte mich in diesem Rahmen bei den Organisatoren für die gelungene Veranstaltung bedanken! Leider war unserer Feier und der eingeschlossenen Bootstaufe so gar kein sonniges Hochsommerwetter beschieden. Trotzdem hat es viele Gäste nicht davon abgehalten, das FRGS - Bootshaus aufzusuchen. 

Waren zu Beginn der Veranstaltung nur ein paar wenige, verwegene Besucher dem Aufruf der jungen Partycrew gefolgt und hatten sich vom Platzregen nicht abhalten lassen, so füllten sich mit nachlassendem Regen und fortschreitendem Abend dann doch die Reihen der Gäste. Sie wurden nicht enttäuscht! Die Organisation war perfekt, die Gestaltung liebevoll durchgeführt und die Grillspezialitäten wie auch das reichhaltige Salatbuffet schmeckten lecker. Hie und da gab es wohl mal einen Engpass am Grill, bedingt durch den zeitweisen großen Andrang und noch fehlende Erfahrung der "Junggrillmeister", aber das tat dem allgemeinen Verlauf der Veranstaltung keinen Abbruch. So war es denn fast auch selbstverständlich, daß die beiden Bootstaufen harmonisch in den vorgegebenen Rahmen passten. Mit den Namen "Schoppepetzer" für den Doppelfünfer und "Sachsenhausen" für den Doppelzweier verfügt die FRGS über zwei weitere, moderne und schöne Boote für den Ruderbetrieb.

Sommerfest

Zum Abschluß also nochmals ein dickes Lob an die Organisatoren, Anna Möller, Christian Scholz und Stefan Siebrecht! Schön wäre es, wenn die drei sich auch in Zukunft für solche Vorhaben zur Verfügung stellen würden!

Am vergangenen Mittwoch fand der August - Stammtisch der "UHU's" statt (Anmerkung: die Erklärung für den Namen unserer Gruppe ist der letzten Ausgabe der Vereinszeitung "Das Blatt" zu entnehmen). Natürlich war das Sommerfest Teil unserer Unterhaltung. Wir waren alle der Meinung, daß die Veranstaltung selbst trotz des bescheidenen Wetters erfolgreich abgelaufen ist und die Organisatoren unsere Unterstützung, auch in dieser verbalen Form erhalten sollten, weshalb ich mich zu diesem Beitrag entschlossen habe,

Bernd Euler.